Alexandra Köhler

Trauma & Autismus


EMDR | Eye Movement Desensitiziation and Reprocessing

Ist eine, von Francine Shapiro, in den USA entwickelte Behandlungsmethode für traumatisierte Menschen, die die REM Schlafphase simuliert.

REM: Sie kennen sicherlich aus der Beobachtung einer Person (Partner/rin, Kind) oder auch Tier (Hund) im Schlaf, dass sich die Augen unter den Liedern schnell hin und her bewegen. Sie kullern förmlich unter den Augenliedern hin und her, hoch und runter. Ja, manchmal zuckt sogar ein Bein oder ein Arm. Das gesamte System ist also hochaktiv und dennoch ruht es selig im Schlaf. Es ist inmitten eines „Films“ und arbeitet kräftig an der Regie (Träume bauen, um alltägliches oder Konflikte zu bearbeiten). Wenn Sie dies bei einem Menschen oder auch Tier beobachten, stören Sie dieses Geschehen nicht. Vielleicht träumt es gerade von einer tollen und wunderschönen Begegnung… mit jemanden, oder mit sich selbst.

Während des EMDR Verfahrens werden beide Gehirnhälften stimuliert (bilaterale Stimulation). Es gibt derzeit drei Möglichkeiten, eine bilaterale Stimulation herbeizuführen.

Die Eye-Stimulation                        Über die Augenbewegungen = E M D R
Die Auditive-Stimulation                   Über die Ohren, einen abwechselnden Ton zu empfangen
Die Taktile – Stimulation                  Über die Haut (Berührung) z.B. beider Knieaußenseiten 

Emotionale Erfahrungen, gleich welcher Form werden in unserem limbischen System gespeichert. Sie kennen den Nackengriff, wenn Sie Stress haben oder Sie sich ängstigen. In diesem Moment berühren Sie bereits einen Teil des limbischen Systems. Sie kennen es ebenso, dass Sie z.B. nach einem Stoß, die Hand an dieser Stelle halten, manchmal sogar streicheln. Instinktiv aktiviert Ihr Unbewusstsein Ihre natürlichen Selbstheilungskräfte, indem Sie die Stelle berühren, die Ihnen zu schaffen macht.  

E-Mail
Anruf